pl | en | by | ru

Attraktionen

Reset

Фильтр
Auswahl spezifizieren
Attraktionen
Festung Brest
Eines der meistbesuchten touristischen Objekte in Brest und ganz Belarus ist die Gedenkstätte "Heldenfestung Brest".
Sapeg-Palast in Ruzhany
Jahrhunderts legte der Kanzler der GDL Lev Sapega in Ružany ein zweistöckiges Schloss mit drei Türmen an und machte es zu seiner Hauptresidenz.
Ein alter Friedhof bei dem Dorf Jasianiec
Es war einmal in Jasianiec ein Herrenhaus von Obukhovichi, das bis heute nicht erhalten geblieben ist.
Loktyshi-Stausee
Dieses Gewässer liegt 20 km östlich von Gantsevichi und gehört zum Einzugsgebiet des Flusses Lan.
Puslovski-Palast in Kosava
Dieser riesige Palast wurde in den 1830er Jahren auf Kosten von Vandalina Puslovsky, einer Expertin und Sammlerin von Kunstwerken, gebaut und in der zweiten Hälfte des XIX.
Bahnhof Hancavičy
Der Bahnhof in Hancavičy wurde in den 1880er Jahren gebaut.
Kirche der Verkündigung in Hancavičy
Die Kirche der Verkündigung in Hancavičy, die das Stadtzentrum schmückt, wurde in den 1990er Jahren gebaut.
Die Kirche der Jungfrau Maria in Palonka
Die Kirche der Jungfrau Maria in Palonka wurde in den 2000er Jahren im neugotischen Stil erbaut.
Kirche Unserer Lieben Frau von Ostrobramskaja in Sevryuki
Die Kirche Unserer Lieben Frau von Ostrobramskaja in Sieŭruki gehört zum Neobarockstil mit Merkmalen des Klassizismus.
Kirche der Heiligen Peter und Paul in Lahišyn
Die scharfe Spitze des neugotischen Glockenturms der Kirche St. Peter und St. Paul - die dominante architektonische Silhouette des ehemaligen Dorfes Lahišyn.
Mariä-Entschlafung und Franziskanerkloster in Pinsk
Der einzigartige Kultkomplex des ehemaligen Franziskanerklosters ist das einzige erhaltene Ensemble in Pinsk im Barockstil.
Dubovskoe See
Dieses Gewässer befindet sich 9 km südlich von Hansevicia und gehört zum Tsna-Becken.
Krasnoje See
Dieses Gewässer liegt 11 km südlich von Gantsevichi (in der Nähe des Westufers gibt es eine Straße, die dieses Bezirkszentrum mit Luninets verbindet) und gehört zum Cni-Pool.
Die Ruinen des Ludwikowo-Grenzschutzkorps
Die Ruinen des Ludwikowo-Grenzschutzkorps, auch bekannt als die "Tote Stadt", sind ein historisches Denkmal.
Heilig-Schutz-Kathedrale in Baranavičy
Der Tempel wurde 1924-1931 im Stil des Neoklassizismus errichtet.
Anwesen Swerzhinski in Aharevičy
Das Anwesen Swerzhinski im V. Aharevičy wurde in der zweiten Hälfte des XIX. Jahrhunderts im eklektischen Stil erbaut.
Kirche des heiligen Erzengels Michael in Dzianiskavičy
Die Kirche des heiligen Erzengels Michael in Dzianiskavičy wurde am 1. Juni 2013 eingeweiht.
Die St.-Wladimir-Kirche in Aharevičy
Die St.-Wladimir-Kirche in Ogarevichi, die am 10. Oktober 2010 eingeweiht wurde, ist ein typisches Beispiel für den retrospektiven russischen Stil.
Kirche St. Georg in den Bolshiye Krugovichi
Die St.-Georgs-Kirche in Bolshoi Krugovichi, die Ende des 19. Jahrhunderts aus Holz erbaut wurde, setzt die lokalen Traditionen der Volksarchitektur fort.
Kirche St. Georg in Čudzin
Die Holzkirche St. Georg in Čudzin wurde 1867 für die Ruhestätte der Toten auf dem örtlichen Friedhof gebaut.
St.-Nikolaus-Kirche in Maĺkavičy
In Malkovici gab es früher eine Holzkirche, die 1965 infolge einer Brandstiftung abbrannte.
Die St.-Nikolaus-Kirche in Palonka
Die St.-Nikolaus-Kirche in Palonka wurde 1937 erbaut und gehört zum retrospektiven russischen Stil.
St. Tichon-Kirche in Hancavičy
Die St. Tichon-Kirche in Hancavičy folgt in vielerlei Hinsicht den Traditionen der altrussischen Architektur.
Kirche der Verklärung des Erlösers in Budča
Die 1896 erbaute Kirche der Verklärung des Erlösers in Budča setzt die lokalen Traditionen der Holzarchitektur fort.
Kirche der Verklärung des Erlösers in Lahišyn
Die Kirche der Verklärung des Erlösers des XIX. Jahrhunderts wurde im retrospektiven russischen Stil erbaut und zeichnet sich durch ihre klassische Komposition aus.